Aus Bayern kommt auch Gutes: Bayerische Leitlinien für Kitaverpflegung

Zum Start des Kindergartenjahrs hat Helmut Brunner Leitlinien für die Kitaverpflegung vorgestellt. Sie sollen den Verantwortlichen als Orientierungshilfefür ein rundum gelungenes Essensangebot dienen. „Mit unseren Leitlinien zeigen wir, wie eine gesunde und ausgewogene Ernährung auch in den Tageseinrichtungen zum Standard werden kann“, erklärt der Minister. Dafür sollen laut Brunner nicht nur mehr Gerichte aus regionalen und saisonalen Produktenauf den Tisch kommen, sondern auch die Esskultur und die Wertschätzung für Lebensmittel gefördert werden. Laut Helmut Brunner essen in Bayern täglich fast 375.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen zu Mittag. Im Mai 2017 wurden bereits die Leitlinien für Schulverpflegung vorgestellt.
Gebündeltes Know-how

Die neuen Leitlinien wurden von Ernährungsexperten und erfahrenen Praktikern gemeinsam erarbeitet. Ziel war es, die Leitgedanken von Gesundheit, Genuss, Qualität sowie regionaler und saisonaler Herkunft möglichst realistisch, praktikabel und bezahlbar in den Kitaküchenalltag umzusetzen. Ab sofort wird auch das Coaching-Projekt Kitaverpflegung hierauf ausgerichtet. Bei der gerade gestarteten siebten Runde werden bayernweit 47 Kindertageseinrichtungen dabei unterstützt, ihr Verpflegungsangebot zu verbessern. Ernährungsexperten von den Fachzentren Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung coachen die ausgewählten Einrichtungen während des ganzen Kindergartenjahrs. Darüber hinaus bieten die Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung für Schulmensen und Kitaküchen Workshops zur Nachhaltigkeit und Speiseplanung.

www.ernährung.bayern.de

 

 

 

 

Quelle: Inhalt: StMELF, Foto: Colourbox.de
Autor: mak/Redaktion Gastroinfoportal