Bayerns Ernährungsminister Brunner setzt auf Schülercafés

Ernährungsminister Helmut Brunner (l.), Marion Seyferth vom Bildungsreferat der Landeshauptstadt München und Kultusstaatssekretär Dr. Marcel Huber in der Carl-von-Linde-Realschule in München Ernährungsminister Helmut Brunner will die Zahl der Schülercafés im Freistaat voranbringen. Die derzeit landesweit 200 Projekte seien ausgesprochen erfolgreich und ein wichtiger Beitrag für eine bessere und gesündere Schulverpflegung, sagte Brunner in München, wo er das Konzept gemeinsam mit Kultusstaatssekretär Dr. Marcel Huber an einer Städtischen Realschule vorstellte. Ziel ist laut Brunner, dass Schülerinnen und Schüler eigenständig die Verpflegung ihrer Mitschüler übernehmen – und dabei selbst entscheiden, was sie anbieten und wie sie es zubereiten. Als Initialzündung stellt der Freistaat für die Einrichtung jedes Schülercafés bis zu 4 500 Euro Fördermittel bereit, der laufende Betrieb muss sich selbst tragen. „Gesunde Ernährung soll unseren Schulkindern schmecken und Spaß machen“, waren sich Brunner und Huber einig. Nur so könne die Wertschätzung für frische Lebensmittel verbessert und der Grundstein für ein dauerhaft gesundes Essverhalten gelegt werden. Ein Schülercafé biete hierfür beste Voraussetzungen, denn: „Die Schüler sind hoch motiviert, weil sie gemeinsam Verantwortung übernehmen und kreativ sein können.“ Entsprechend vielfältig sind die Angebote: Die Palette reicht vom selbstge-machten Frühstück über frische Pausensnacks mit Obst, Gemüse und Milchprodukten bis hin zum kleinen Mittagessen.
Das Förderprogramm des Freistaats steht unter dem Motto „Schülerunternehmen – essen, was uns schmeckt“ und richtet sich an alle weiterführenden Schulen. Teilnehmen können Schüler ab der siebten Jahrgangsstufe. Schülercafés gibt es derzeit an gut 100 Haupt- und rund 50 Förderschulen. Die übrigen 50 verteilen sich auf Realschulen, Gymnasien und Berufliche Schulen. Ansprechpartner für interessierte Schulen sind die regionalen Vernetzungsstellen Schulverpflegung an den acht bayerischen Schwerpunktämtern für Ernährung.  www.schulverpflegung.bayern.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.