Bioprodukte in der Schulverpflegung

Viele gute Argumente für den Einsatz von Bioprodukten in der Schulverpflegung gab es bei einer Informationsveranstaltung für Caterer, die in Hannover jüngst stattfand. Veranstalter des Workshops war die U.plus – Agentur für Umweltkommunikation  des Umweltzentrum Hannover e.V. Auf der Basis der der bundesweiten Informationskampagne „Bio kann jeder“, für mehr Bio-Produkte in der Außer-Haus-Verpflegung von Kindern und Jugendlichen, die seit 2002 durchgeführt wird, trafen sich Caterer aus Niedersachsen und Bremen und diskutierten die Wettbewerbsvorteile beim Einsatz von Bio in der Schulverpflegung. Am Ende des Tages war man sich einig, dass es für einen weiteren Ausbau der Bio-Schulverpflegung bedarf es weitergehender politischer und gesellschaftlicher Impulse bedarf und das dazu auch verlässliche Rahmenbedingungen und eine professionelle Unterstützung beim Einsatz gehören. Für eine lebhafte Diskussion sorgten die Referenten, die u.a. über Bio in der Küchenpraxis, die Erfolgsfaktoren zur Etablierung von Bio in der SV und die Liefer- und Bezugsmöglichkeiten von Biolebensmitteln sprachen.

 

2 Gedanken zu „Bioprodukte in der Schulverpflegung

  • 4. Juni 2011 um 15:48
    Permalink

    Toller Post. Würde gern mehr Artikel zu der Thematik lesen. Freu mich auf die naechsten Posts.

    Antwort
  • 17. Juni 2011 um 10:23
    Permalink

    Ich würde es für eine sehr gute Idee empfinden, wenn in der Schule, die Kinder mit Bioprodukten versorgt werden würden, denn so treten sie schon von Anfang an den Kontakt zu dem gesunden Essen. Die meisten Jugendliche ernähren sich ja nur noch von Fast Food und ungesundem, dem entsprechened wird es denen dann in den späteren Jahren gehen.

    Lg, Nina

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.