Ilse Aigner und Johann Lafer kochten auf der BUGA

Zum Abschluss der bundesweiten „Geschmackstage 2011“ hat Bundesernährungsministerin Ilse Aigner die Bedeutung der regionalen Küche und Esskultur hervorgehoben. „Unsere regionalen Produkte schmecken nicht nur gut, sondern es ist auch ein großer Genuss, diese zuzubereiten und zu essen. Die Geschmackstage führen uns die große Vielfalt und die hohe Qualität der heimischen Landwirtschaft vor Augen“, sagte Aigner auf der Abschlussveranstaltung am Sonntag in Koblenz.  Sternekoch Johann Lafer führte gemeinsam mit Bundesministerin Aigner noch einmal vor, was die Regionen Deutschlands Köstliches zu bieten haben. Beide kochten ein Menü unter dem Motto „regional genießen“. Die rund 1.000 Teilnehmer der Kochshow erhielten verschiedene Kostproben. Darüber hinaus gab es bei den Geschmackstagen wieder viel zu lernen: Es gab Aktionen in Schulen und Kitas, Führungen auf Landwirtschaftsbetrieben, Kräuter- und Pilzwanderungen, Verkostungsaktionen auf Märkten, Kochkurse für unterschiedliche Zielgruppen sowie wissenschaftliche Veranstaltungen zu Themen wie neue und alte Apfelsorten. Ein kulinarisches Kino sowie Autorenlesungen machten die Geschmackstage auch zu einer Plattform für genussvolle (Ess-) Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.