Das MdB Karin Binder fordert: Schul- und Kitaessen muss raus aus der Unterfinanzierung!

Der jetzige Vorfall bestärkt mich in meiner Position:

– Schul- und Kitaessen muss raus aus der Unterfinanzierung. Teuer bedeutet nicht grundsätzlich besser, wird aber ein bestimmter Preis unterschritten, sind Abstriche bei der Qualität und Lebensmittelsicherheit zwangsläufig die Folge. Auch soziale Standards (Bezahlung und Qualifikation des Personals) bleiben auf der Strecke. Ökologische Kriterien spielen bei Billigangeboten ohnehin keine Rolle.

– Förderung regionaler Versorgungskreisläufe für das Schul- und Kitaessen. Dazu bringen wir einen Antrag in die laufende Haushaltsdebatte (Haushalt 2013) ein. Die Mittel aus IN FORM sollen dazu besser genutzt werden, um regionale und saisonale Erzeugung bei der Schul- und Kitaverpflegung zu stärken.

Die Vorschläge aus dem Gutachten des Präsidenten des Bundesrechnungshofs als Bundesbeauftragter für Wirtschaftlichkeit in der Verwaltung von 2011 sind konsequent umzusetzen, um das erforderliche Niveau bei der Lebensmittelsicherheit herzustellen

.Quelle: Karin Binder, MdB, Fraktion DIE LINKE. Deutscher Bundestag

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.