Fachtagung Hauswirtschaft an der Universität Osnabrück

Nach den letzten erfolgreichen Hochschultagen Berufliche Bildung in Nürnberg hat nunmehr die Friedensstadt Osnabrück den Zuschlag für die Austragung vom 23. bis zum 25.03.2011 erhalten. Die Arbeitsgemeinschaft „Berufliche Bildung e. V. Hochschule, Betrieb und Schule“ hat als Veranstalterin dieser bundesweiten Tagung die Federführung an Herrn Prof. Dr. Thomas Bals, Vertreter des Fachgebietes Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Osnabrück, übertragen.

Seit 1980 dienen die Hochschultage als Forum für Fachleute, die wissenschaftlich, politisch und praktisch an der Gestaltung der beruflichen Bildung beteiligt sind. Die erwarteten ca. 1.500 Bildungsexpertinnen und –experten widmen sich im Rahmen der 16ten Hochschultage an der Universität Osnabrück dem Thema „Übergänge in der Berufsbildung nachhaltig gestalten: Potentiale erkennen – Chancen nutzen“. Fachtagungen, Workshops, Open-Space-Veranstaltungen und weitere Austauschforen bieten hierzu vielfältige und mit hochkarätigen Referenten  besetzte Möglichkeiten.

Welche genaue Zielgruppe angesprochen wird? Dem sind keine Grenzen gesetzt. Ob Hochschulen, Unternehmen, berufliche Schulen, Forschungseinrichtungen, Kammern, Innungen, Studienseminare, Ministerien, Bildungseinrichtungen, Referendare oder Studierende: alle sind herzlich willkommen. Vor allem dann, wenn sie daran interessiert sind, das auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene zu diskutierende Thema der Übergangsproblematik nicht nur analytisch zu betrachten, sondern darüber hinaus Gestaltungskonzepte auch didaktischer Art, Modellversuche, best-practice-Beispiele kennenzulernen, zu reflektieren oder innovieren zu wollen.

Thematisiert werden hierbei die Anforderungen an alle Übergänge. Sei es der Übergang von der allgemeinbildenden Schule in eine berufliche Ausbildung, in berufliche Schulen oder in das Hochschulsystem, seien es Übergänge von der Ausbildung in eine Berufstätigkeit oder in ein Hochschulstudium. Darüber stehen Fragestellungen wie die Validierung informell und nonformal erworbener Kompetenzen für die berufliche Bildung sowie die Anerkennung von Berufsbildungsabschlüssen in Europa zur Diskussion. Durch die insgesamt 19 Tagungen verschiedenster Fachrichtungen, 29 Workshops und weitere parallele Veranstaltungen erfolgt die fachliche Aufarbeitung als auch eine Überführung in konkrete Perspektiven. Die Teilnehmenden dürfen die Foren als Gelegenheit nutzen, in den Austausch zu kommen, Kooperationen zu knüpfen oder Teil eines Netzwerkes zu werden. Denn nur durch Austausch Vernetzung kann eine nachhaltige Berufsbildung gewährleistet werden.

Weitere Informationen über die Fachtagungen, Workshops, Referentinnen/ Referenten, den Ablauf, das Anmeldeverfahren und das gesellige Abendprogramm im Alando-Palais können auf der Homepage www.hochschultage-2011.de eingesehen werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.