Die süßen Snacks gehören nicht in das Pausenbrot

Kerrygold_Aktion Gesundes PausenbrotSchokoriegel, Kekse und Chips gehören heute zum Standardprogramm als Pausensnacks von Schulkindern. „Eine gesunde Ernährung sollte jedoch anders aussehen“, sagt Dr. Michael Polster, Vorsitzender des Deutschen Netzwerks für Schulverpflegung e.V. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung leidet jedes fünfte Kind heute schon unter Übergewicht. Tendenz steigend. Dr. Polster fordert daher, dass Eltern die Kinder bei der „richtigen“ Zusammenstellung der Schulverpflegung unterstützen. Ideal sei z.B. der Klassiker – das Pausenbrot in Verbindung mit Obst und Gemüse. Kinder werden in der Schule sehr stark gefordert. Ein zweites Frühstück, das lange satt macht und neue Energie liefert ist daher elementar. Mit einem gesunden Pausenbrot können verbrauchte Kraftreserven wieder aufgetankt werden: „Umso wichtiger ist es, dass das Pausenbrot genügend Abwechslung bietet. Es kann mal klassisch mit Butter und Putenbrust, mal mediterran mit getrockneten Tomaten oder vegetarisch mit Paprika und Gurken zubereitet werden“, rät Dr. Polster. Kerrygold_Gesunde PausenbroteAls Beilage empfiehlt er vitamin- und ballaststoffreiches „Fingerfood“, das perfekt in die Pausenbox passt, wie zum Beispiel Äpfel, Karotten oder auch Nüsse. Vor allem sollten auch die Essenswünsche der Kinder berücksichtigt werden. Sein Tipp für alternative Pausensnacks: „Kreative Kombinationsmöglichkeiten aus Obst, Gemüse und Milchprodukten, wie zum Beispiel Käse-Trauben-Spieße, Quark mit Radieschen und Naturjoghurt mit Bananenscheiben.“ Um Kinder bei ihrer Schulverpflegung zu unterstützen, hat Kerrygold eine bundesweite Pausenbrot-Aktion ins Leben gerufen. In diesem Jahr haben sich 350 Schulen mit 100.000 Schülern angemeldet, die an Aktionstagen lernen, wie lecker und gesund Pausenbrote sind. Schulen und Kitas in ganz Deutschland finden auf www.gesundespausenbrot.de tolle Pausenbrot-Rezepte zum Ausprobieren sowie Tipps und Tricks rund um das Thema gesunde Ernährung in Schulen.

3 Gedanken zu „Die süßen Snacks gehören nicht in das Pausenbrot

  • 7. August 2014 um 13:24
    Permalink

    Meine Kinder Kriegen nur ein mal in der Woche ein snack, und den dürfen sie selbst auswählen.

    Antwort
  • 19. September 2014 um 12:04
    Permalink

    Allein die Überschrift reicht! Da bin ich der selben Meinung!

    Antwort
  • 26. April 2015 um 23:03
    Permalink

    Eltern haben die Verantwortung ihren Kindern beizubringen gesund zu essen

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.