Ernährungsbildung: Es tut sich was im ‚Ländle‘

„Das Thema Ernährung ist von großer und aktueller gesellschaftspolitischer Relevanz. Der Ausbau von Kindertageseinrichtungen und Ganztagsschulen und die zunehmende Erwerbstätigkeit haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf unseren Ernährungsalltag. Es wird immer weniger zuhause gekocht und das Wissen über Lebensmittel und deren Zubereitung sinkt“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Dienstag (11. Februar) in Stuttgart. Minister Alexander Bonde hatte dem Ministerrat die Aktivitäten des Landes in Sachen Ernährungsbildung vorgestellt. „Die eigenen vier Wände sind längst nicht mehr der zentrale Ort des gemeinsamen Kochens und Essens. Immer mehr Menschen essen außer Haus. Ob in der Kita oder Schule, ob Firmenkantine, Krankenhaus oder Seniorenheim – die Außer-Haus-Verpflegung ist ein generationenübergreifendes Thema, dem wir uns in den nächsten Jahren intensiv widmen wollen“, so Bonde. „Bei Kindern und Jugendlichen werden die Grundlagen für einen guten Ernährungsstil gelegt. Deshalb soll das Thema Ernährung auch in der Schule mehr Raum erhalten und im Schulalltag verankert werden“, sagte Verbraucherminister Bonde.

Pressemitteilung Staatsministerium (PDF)

Quelle: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.