Hamburg will Kita-Betreuung und Essen gratis anbieten

Hamburg will als erstes Bundesland flächendeckend in seinen Kitas sowohl täglich fünf Stunden Betreuung als auch das Mittagessen kostenfrei anbieten. Die Beitragsfreiheit soll für alle Kinder von der Geburt bis zur Einschulung gelten. Auch die entsprechenden Angebote in der Kindertagespflege sollen für die Eltern kostenfrei werden, wie der Hamburger Senat am 18. März beschloss. Die finanzielle Entlastung soll vom 1. August an gelten; rund 59 000 Kinder würden davon profitieren. Das letzte Wort hat die Bürgerschaft, deren Zustimmung jedoch als sicher gilt.Je nach Einkommen der Eltern lägen die Einsparungen zwischen 27 und 192 Euro im Monat, sagte Sozialsenator Detlef Scheele (SPD). Andere Länder bieten Betreuung zwar schon gebührenfrei an. „Aber da muss man das Essen bezahlen. Bei uns ist auch das kostenlos“, sagte er. Die Kosten betrügen in diesem Jahr rund 31 Millionen Euro und ab 2015 rund 75 Millionen Euro im Jahr. Eines der Länder mit weitgehend kostenfreien Kitas ist Rheinland-Pfalz. Dort ist seit 2010 die – zeitlich unbeschränkte – Betreuung für Kinder ab dem zweiten Lebensjahr für die Eltern gebührenfrei. Sie müssen allerdings für das Mittagessen bezahlen, wie ein Sprecher des Familienministeriums in Mainz klarstellte. Scheele sagte, Ziel sei es, noch mehr Eltern zu überzeugen, ihre Kinder in eine Kita zu geben. So werde eine Familie mit einem monatlichen Nettoeinkommen von rund 2750 Euro bei einem Krippen-Kind um jährlich rund 2300 Euro entlastet. Forderungen des Landeselternrats, das Geld statt in Gebührensenkungen in den Betreuungsschlüssel und die Qualität der Kinderbetreuung zu stecken, wies er zurück. Die Opposition begrüßte die geplante Gebührenminderung, mahnte aber Qualitätsverbesserungen an.

Quelle: didacta Verband/ dpa-Dossier Bildung Forschung Nr. 13/2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.