Internetnutzer: Jung, männlich und gebildet

Die aktuellen Ergebnisse der Österreichischen Web-Analyse (ÖWA) http://www.oewa.at zeigen kaum Veränderungen im Ranking der reichweitenstärksten österreichischen Online-Medien. Relativ neu ist hingegen die Berücksichtigung soziodemographischer Daten für die Studie, die heute, Donnerstag, in Wien präsentiert wurde. Der Duchschnitts-User ist demnach jung, männlich und gebildet. Jeder fünfte surft bereits mobil durch das Web.

Abweichung vom Durchschnittsbürger

In einigen Belangen unterscheiden sich Internetnutzer dabei erheblich vom Durchschnittsbürger. „Internetnutzer sind jünger und höher gebildet als die Gesamtbevölkerung“, sagt ÖWA-Geschäftsführer Hannes Dünser. „Ich nehme an, das höhere Bildungsniveau der Internetnutzer liegt zum Teil daran, dass junge Menschen heute bessere Chancen auf hohe Bildung als ihre Eltern genießen“, erläutert Dünser auf Anfrage von pressetext. Zudem hätten ältere Menschen mit höherer Bildung weniger Vorbehalte gegenüber dem Internet als Altersgenossen mit geringerer Bildung, was den Prozentsatz von Maturanten und Hochschülern unter den Internetnutzern nochmals erhöht.

Einen Vorsprung in puncto Internetnutzung haben Männer. 52,4 Prozent von ihnen nutzen das Internet, bei Frauen liegt der Prozentsatz mit 47,6 Prozent leicht darunter. Die meisten Internetnutzer sind zwischen 30 und 39 Jahre alt (23,5 Prozent), gefolgt von den 40- bis 49-Jährigen (18,6 Prozent) und den 20- bis 29-Jährigen mit 18,4 Prozent. Das Haushalts-Nettoeinkommen liegt bei fast einem Drittel der Befragten zwischen 2.000 und 3.000 Euro, bei einem weiteren Drittel sogar darüber. Die Internetnutzung zuhause ist für 93,5 Prozent der Befragten üblich, am Arbeitsplatz nutzt etwas mehr als ein Drittel das Internet. Mobile Internetzugänge sind dabei, sich durchzusetzen. Bereits 22 Prozent der Befragten gehen unterwegs online.

E-Mail, Suchmaschinen und Nachrichten top

Für fast 90 Prozent der Umfrageteilnehmer ist das Versenden und Empfangen von E-Mails nach wie vor wichtigster Verwendungszweck des Internet. Acht von zehn Nutzern verwenden das Web und seine Suchmaschinen zur Recherche und etwas mehr als zwei Drittel interessieren sich für Online-Nachrichtenportale. Auch Routenplanung, Online-Banking und der Themenbereich Urlaub und Reisen interessieren mehr als die Hälfte der Befragten.  Online-Errungenschaften jüngerer Zeit liegen noch hinter den altbekannten Funktionen des Web. Multimedia-Inhalte wie YouTube nutzen 45,6 Prozent der Befragten. Musikdownloads sind bei vier von zehn Internet-Nutzern populär. Soziale Netzwerke wie Facebook zeigen mit einem Plus von 5,3 Prozent gegenüber der Vorgängerstudie zwar rasantes Wachstum, werden aber derzeit noch von nur rund 36 Prozent der Befragten genutzt. Ungefähr ein Drittel vertreibt sich die Zeit mit Chats, Foren und Instant-Messaging. (pte)

Ein Gedanke zu „Internetnutzer: Jung, männlich und gebildet

  • 8. Oktober 2010 um 09:36
    Permalink

    na sowas liest man doch gerne – als Internetuser.
    jung, männlich, dynamisch, intelligent! 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.