Ernährungsgewohnheiten machen Deutschland krank

Für großes Aufsehen sorgte kürzlich eine von der Deutschen Krankenversicherung DKV in Auftrag gegebene Studie nach der sich nur jeder 7. Deutsche Bundesbürger gesund ernährt. Als Hauptdefizite machten die Autoren der von der Kölner Sporthochschule durchgeführten Studie vor allem fehlende Bewegung und eine mangelhafte Ernährung aus. Gerade einmal 13,9 Prozent der insgesamt 2500 Befragten gaben an, in den Bereichen Bewegung und gesunde Ernährung die Mindestanforderungen zu erfüllen.  Ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung sind Hauptrisikofaktoren für viele Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes oder Krebs. Was aber macht nun eine ausgewogene Ernährung aus? Neben dem Konsum von Obst und Gemüse, wenig Zucker oder Alkohol, gehört eine reichlich Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen zu einer gesunden Ernährungsform.

Eine österreichische Ernährungsberaterin sorgt mit einem Vollkornprodukt in Österreich bereits für Aufsehen. In der „Tiroler Ur-Getreidemischung“ http://www.gesund-schlank-schoen.de , welche sich aus Ur-Getreidesorten, Pflanzen und Heilkräuter zusammensetzt, sind über 40 lebensnotwendige Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme aber auch Ballaststoffe enthalten. Als Vollkornprodukt enthält sie Substanzen, die sich günstig auf den Blutzuckerstoffwechsel auswirken.

Verschiedene Studien zeigen, dass Ballaststoffe aus Getreideprodukten, insbesondere aus Vollkorn, die Insulinwirkung verbessern. Zudem lässt eine ballaststoffreiche Kost den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen, so dass Blutzuckerspitzen vermieden werden, die die Entstehung eines Diabetes begünstigen.  Eine ausreichende Ernährung mit Ballaststoffen aus Vollkornprodukten ist laut einer Studie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung die beste Vorsorge nicht an Altersdiabetes zu erkranken. Ballaststoffe aus Obst und Gemüse dagegen beeinflussen das Risiko für den Typ-2-Diabetes nicht. Außerdem trägt Vollkornkost zum Abnehmen bei und schützt vor vielen chronischen Erkrankungen. Dies zeigte eine amerikanische Untersuchung an übergewichtigen Männern und Frauen, die entweder mit Vollkornkost oder konventionellen Getreideprodukten eine drei monatige Diät halten mussten. Obwohl in beiden Gruppen Gewicht und Hüftumfang in ähnlichem Maße sank, trat ein anderer interessanter Befund zu Tage: In der Vollkorn-Gruppe waren die Blutwerte eines Entzündungsmarkers, des C-reaktiven Proteins (CRP), um fast 40% niedriger als bei den übrigen Teilnehmern. Erhöhte CRP-Werte gelten als Risikofaktor für die Entstehung von Bluthochdruck, Diabetes und Herzkreislauf-Erkrankungen.  Mit täglich 4 Esslöffel Tiroler Ur-Getreidemischung ca. 20 Minuten vor jeder Mahlzeit, verbessert sich nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Essverhalten. Man erreicht ein vermindertes Hungergefühl, einen konstanten Gewichtsverlust und das ohne zu hungern und ohne Vitaminverlust. Die Tiroler Ur-Getreidemischung ist für jede Altersgruppe geeignet. In Österreich wird bereits Brot damit hergestellt, welches nach Untersuchungen als das gesündeste Brot auf dem Markt gilt. (pts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.