Kochmützenvergabe als Gütesiegel für Schulverpflegung

Die AG-Schulverpflegung (AGS) hat zusammen mit der Verbraucherzentrale NRW ein umfangreiches und doch einfach durchzuführendes Zertifizierungsverfahren entwickelt, mit dem Zentralküchen und Schulen (incl. Kitas) gleichermaßen überprüft werden können. Hierbei stehen die Qualität der Produkte unter ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten und die Qualitätssicherung des Verpflegungsbetriebes der Schulverpflegung im Vordergrund der Bewertungen. Als Auszeichnung für die bestandene Prüfung erhält die Schulküche nicht nur eine Urkunde, sondern auch ein Logo mit Kochmützen. Mit beidem kann geworben werden. Es sind bis zu drei Kochmützen zu erzielen. Die Grundlage der Zusammenarbeit bilden die an der Hochschule Niederrhein (Fachbereich Oecotrophologie) von der Arbeitsgemeinschaft Schulverpflegung (AGS) entwickelten Standards zur Zertifizierung der Schulverpflegung. Zukünftig soll, in Kooperation mit der S&F-Consulting Modernes Verpflegungsmanagement GmbH, ein noch besseres und flächendeckenderes Zertifizierungsangebot für die Bereiche Produktion, Ausgabe sowie Kiosk- und Pausenverpflegung sichergestellt werden. Eine erfolgreiche Zertifizierung wird mit einem entsprechenden Zertifikat bescheinigt und führt zur berechtigten Nutzung des Gütesiegels „Kochmütze“. Je nach Qualität der Verpflegung können bis zu drei „Kochmützen“ erlangt werden.

www.sundf-consulting.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.