Lagebericht des Robert Koch-Instituts

Bericht vom 02. Oktober 2012– 13:30 Uhr
Datenstand: 02. Oktober 2012 – 10:00 Uhr
Zusammenfassung
In der Kalenderwoche 39 hat in 5 ostdeutschen Bundesländern ein Ausbruch von akuter Gastroenteritis unter Kindern und Jugendlichen stattgefunden. Es besteht ein Zusammenhang mit dem Nahrungsmittelverzehr in Betreuungseinrichtungen und Schulen. Der Höhepunkt des Erkrankungsgeschehens war nach bisherigen Informationen am 26.09./ 27.09.2012. Da die überwiegende Anzahl der Meldungen seit dem 28.09. auf Nachmeldungen beruht, verdichten sich die Hinweise, dass der Ausbruch vorüber ist. Die Ursache der Erkrankungen ist weiterhin nicht aufgeklärt. Dieser Ausbruch ist mit mindestens 10.008 Fällen der bisher mit Abstand größte bekannte lebensmittelbedingte Ausbruch in Deutschland.

Die Erkrankungen stehen nach bisherigen Erkenntnissen in Zusammenhang mit Kantinen von Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche. Nach Angaben der Bundesländer wurden nahezu alle betroffenen Einrichtungen von einem gemeinsamen Lieferanten über regionale Küchen mit Essen versorgt.

Die Ursache der Erkrankungen ist weiterhin noch ungeklärt. Die mikrobiologischen Ergebnisse der letzten Tage deuten verstärkt in Richtung eines Norovirus-Geschehens, auch wenn dies noch nicht abschließend gesichert ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.