Milch und Kakao sogar besser als Wasser pur

Weltschulmilchtag 2013 : Zugang zu Milchprodukten für Schüler muss verbessert werdenImmer mehr Kinder greifen zu Energy Drinks in der Hoffnung, dass die extrem koffeinhaltigen Getränke mit angeblich konzentrations- und leistungssteigernden Zusätzen wie Taurin und Glucuronolacton auch ihre Schulnoten beflügelt: Nach einer Studie der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA konsumieren 68 % der Kinder und Jugendlichen zwischen zehn und 18 Jahren und sogar 18 % der Drei- bis Zehnjährigen regelmäßig Energiegetränke.

Bereits unter den Kleinsten gibt es stark chronische Konsumenten, die bis zu vier Liter Energy Drinks im Monat zu sich nehmen; bei den Jugendlichen mixen über die Hälfte Energy Drinks mit hartem Alkohol. Die Verbraucherzentrale Hamburg fordert ein Verkaufsverbot an Kinder und Jugendliche und ein komplettes Verbot der hochkonzentrierten Energy Shots, die nahezu überall an Kiosken in Schulnähe erhältlich sind.  Als natürlich wirksame Alternative zu Engery Drinks empfehlen Experten für Kinderernährung den guten alten Schulkakao: Kakao besitzt eine besondere Kombination von natürlichen Inhaltsstoffen, die die kognitive Leistungsfähigkeit bei Kindern und Jugendlichen nachweislich deutlich steigert, erläutert Uni.-Prof. Dr. Günter Eissing von der TU Dortmund, dessen Lehrstuhl umfangreiche Untersuchungen zur Schulmilch und Kakao durchgeführt hat. Prof. Dr. Eissing: Schulmilch und Kakao sind als Pausengetränk nicht nur Energy Drinks, Fruchtsäften, Tees und Limonaden, sondern auch Wasser ernährungsphysiologisch vorzuziehen.  Der Fett- und Zuckergehalt des Schulkakaos, den viele Eltern kritisch bewerten, ist nach dem Urteil von Ernährungsexperten unproblematisch: Schulkakao basiert in der Regel auf fettarmer Frischmilch und enthält einen vergleichsweise geringen Zusatz an Industriezucker durch die Kombination mit dem natürlichen Milchzucker sorgt der Schulkakao für eine sanft ansteigende und lang anhaltende Steigerung der mentalen Leistungsfähigkeit.  Limonaden, Eistees und Fruchtsäfte lösen dagegen eine so genannte Hypoglykämie aus, die Kinder nach einem kurzen Zucker-Überschuss eher unkonzentriert und heißhungrig auf Süßes macht erläutert Günter Wagner vom Institut für Sporternährung in Bad Nauheim. Kakao ist dagegen ein natürlicher Leistungs-Turbo, der den IQ nach dem Konsum über mehrere Stunden messbar erhöht.

Sollen Eltern Kinder nur Wasser in die Schule mitgeben?

Ernährungsstudien wie z.B. die Eskimo-Studie des Robert-Koch-Instituts belegen: viele Kinder trinken zu viel zuckerhaltige Limonaden, Eistees und Fruchtsäfte nach den Erhebungen sogar mit weiter stark steigender Tendenz. Dennoch raten Ernährungsexperten davon ab, Kindern in der Schule ausschließlich Wasser anzubieten:  Prof. Dr. Eissing: Wasser ist lebenswichtig aber für Kinder nicht genug. Wer nur Wasser anbietet und Kakao aufgrund seines Zuckergehalts verteufelt, übersieht, dass rund 40 Prozent der schulpflichtigen Kinder ohne jedes Frühstück in die Schule gehen bei Jugendlichen sind es sogar noch mehr. Wasser allein reicht nicht aus, ernährungsbedingten Konzentrationsmangel bei Kindern und Jugendlichen auszugleichen. Milch und Kakao sind dagegen vollwertige Lebensmittel; Schulmilch und Obst-Programme sind deshalb ein Beitrag zur Chancengleichheit.

Literatur:

Eissing, G.: Einfluss der Frühstücksqualität auf die mentale Leistung. Ernährung & Medizin 26 (2011) H. 1, S. 22-27 Eissing, G.: Eine Packung Energie. Schulverpflegung 9 (2014) H. 3, S. 26 Bessere Schulnoten durch clevere Schulmilch Verband für Ernährung und Diätetik: VFED-Sonderheft 2013, S. 49-53. Autoren: Günter Wagner, Eva Marie Hund (Institut für Sporternährung, Bad Nauheim) und Dr. Siegfried Lehrl (Gesellschaft für Gehirntraining e.V.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.