Neuer KMK-Präsident für mehr Inklusion und die Ganztagsschule

Für das Jahr 2013 hat Sachsen-Anhalts Kultusminister Stephan Dorgerloh die Präsidentschaft der Kultusministerkonferenz (KMK) übernommen. Er folgt turnusmäßig auf den Hamburger Schulsenator Ties Rabe, der dieses Amt im vergangenen Jahr innehatte. Während seiner KMK-Präsidentschaft will Dorgerloh die Bildungsgerechtigkeit zu stärken. Stephan Dorgerloh (SPD) ist seit April 2011 Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt. Die Übergabe der Amtsgeschäfte ist für den 21. Januar 2013 in Berlin vorgesehen.

Mit Dorgerloh leitet ein Theologe die KMK. Bevor er ins Magdeburger Kabinett wechselte, war er Geschäftsführer der Evangelischen Wittenbergstiftung. Als Beauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland war er zwischenzeitlich für das Lutherjahr 2017 zuständig. Der 46-Jährige studierte zwischen 1987 und 1993 Theologie in Rostock und in Berlin.

Vita: Stephan Dorgerloh wurde am 3. April 1966 in Berlin geboren. Nach dem Abitur und dem Dienst als Bausoldat studierte er von 1987 bis 1993 Theologie an der Universität Rostock und der Humboldt-Universität Berlin. Im Anschluss an das Vikariat wurde er 1998 Studienleiter für gesellschaftspolitische Jugendbildung an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt. Von 2000 bis 2008 war er Direktor der Evangelischen Akademie. Im September 2008 wurde er vom Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland zum Beauftragten für die Lutherdekade berufen. Zudem wurde er im Januar 2009 Geschäftsführer der neu gegründeten Evangelischen Wittenberg Stiftung. Von 2007 bis 2010 leitete Dorgerloh im Auftrag des Landtages den Bildungskonvent Sachsen-Anhalt. Dorgerloh ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.