Peinelt zum Slow Food-Ansatz für die Schulverpflegung

Der im Grunde sympathische Ansatz, wie er in der Philosophie von SF zum Ausdruck kommt, muss aber auch einer Prüfung auf Plausibilität unterworfen werden. Hierbei wird zu untersuchen sein, inwiefern die Forderungen für die Schulverpflegung realisierbar sind. Es wird aber auch darum gehen, ob die Forderungen überhaupt sinnvoll sind. Nicht immer ist das Maximum auch das Optimum. Wo könnten Kompromisse geschlossen werden, ohne die Qualität zu vernachlässigen? Peinelt fragt und gibt eine umfangreiche Antwort.

Lesen Prof. Peinelts Vorschläge  —–>17-Stellungnahme-SFD-SV

und hier der Ansatz von SF zur Schulverpflegung —–>SFD-Position-Schulverpflegung

 

Die Position des DNSV dazu: Die Politik muss endlich handeln und Geld ins System geben und die Schulverpflegung vom Kopf auf die Füße stellen. Alle Appelle verhallen letztlich und es bleibt wie es ist: mehr als unbefriedigend!