Saarland – Erster regionaler Speisenplan für Schulen

Im Saarland will die Landesregierung für die Kinder eine gesunde Schulverpflegung sicherzustellen. Das heißt konkret: Der Standard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) soll künftig in den Schulkantinen nicht mehr nur unverbindlich, sondern verbindlich gelten. Zum kommenden Schuljahr wird das Förderprogramm der Freiwilligen Ganztagsschulen überarbeitet“, erklärt die Staatssekretärin im Bildungsministerium, Andrea Becker, das Vorgehen. „Eine Neuerung des Förderprogramms wird sein, dass das angebotene Mittagessen zukünftig dem DGE-Standard für die Schulverpflegung entsprechen muss.“  Wie sieht nun dieser erste regionale Schulspeisenplan im Saarland aus? Ministerin Rehlinger: „Zunächst einmal  enthält er typische, saarländische Gerichte wie Gefillde oder Dibbelabbes. Berühmte Kinder-Lieblingsessen wie Spaghetti Bolognese oder Rostige Ritter kommen ebenso vor wie weniger erwartete, z.B. Bohnensuppe mit Waffeln, Sellerieschnitzel oder Pellkartoffeln mit Kräuterquark. Darüber hinaus ist er so zusammengestellt, dass die Lebensmittelhäufigkeiten  und die Nährstoffzusammensetzung den Vorgaben des DGE-Qualitätsstandards für die Schulverpflegung entsprechen.“  Der Speisenplan ist ab sofort bei der Vernetzungsstelle Schulverpflegung verfügbar und wurde bereits allen Speisenanbietern, Schulen und Nachmittagsbetreuungen im Saarland zugestellt. Die beiden DGE-zertifizierten Speisenanbieter nutzen ihn bereits.

Als verbesserungswürdig angesehen wird das Erstellen und Anwenden von effektiveren Eigenkontrollkonzepten. Fehlende oder fehlerhafte Dokumentationen, mangelhaftes Lagermanagement, unzureichende Schädlingsbekämpfungskonzepte und fehlende Reinigungs- und Desinfektionspläne waren teilweise Grund zur Beanstandung. Insbesondere die Fachkenntnisse des eingesetzten Personals im Umgang mit Lebensmitteln und das Erkennen der Zusammenhänge zwischen erforderlichen Hygienemaßnahmen und den damit verbundenen Auswirkungen auf die Lebensmittelsicherheit werden als verbesserungswürdig angesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.