Sachsens Gesundheitsministerin Christine Clauß (CDU) wartet auf Konsequenzen von EU und Bund

Bei der Auswahl des Essens sollte auch darauf geachtet werden, regionale und saisonale Produkte zu nutzen“, sagte Clauß in einem dapd-Interview in Dresden und griff damit eine Forderung der Grünen-Fraktion nach mehr regionalen Schuleessen auf. Gleichzeitig stellte die Ministerin klar, auf große Caterer nicht verzichten zu wollen.  Wichtig ist, dass Eltern und Schulleiter ganz bewusst die Caterer aussuchen“, betonte Clauß. Auch kostengünstige Mittagessen müssten hygienisch einwandfrei sein und eingeführte Zutaten die strengen deutschen Kriterien erfüllen. Im Fall der verunreinigten Erdbeeren aus China wolle sie abwarten, welche Konsequenzen EU und Bund zögen.

Quelle nach:  dapd/t-online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.