Schulfach Ernährung: Was ist aus den Versprechungen der vergangenen Jahre geworden?

Zumindest in einem Punkt sind sich Nahrungsproduzenten und ihre Kritiker einig: Lebensmittel brauchen eine höhere Wertschätzung. 2016 forderte der damalige Bundesminister Schmidt ein Schulfach Ernährung. Bislang steht das aber in keinem Lehrplan. Das Ministerium verschiebt auf Anfrage den Fokus: „Schulverpflegung ist auch eine Möglichkeit zur praxisbezogenen Ernährungsbildung.“ Um diesen Bereich „noch intensiver“ zu bearbeiten seien unter anderem das „Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule“ sowie das Bundesamt für Ernährung gegründet worden. Zudem stünden Unterrichtsmaterialien und –konzepte für Lehrer zur Verfügung.

(Weiterlesen: Rede des geschäftsführenden Bundesministers zur Eröffnung der Grünen Woche 2016)

 

—>ganzen Artikel lesen

Quelle: Osnabrücker Zeitung