Verpflegung von Kinder und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt

Ist eine gesunde Verpflegung der Kinder und Jugendlichen Sachsen-Anhalt in KiTa und Schule nur Wunsch oder Wirklichkeit? Antwort auf diese Frage suchten am Montag, 10. Oktober, Vertreterinnen und Vertreter aus Kindertagesstätten, Schulen, Träger der Bildungseinrichtungen und der Essenanbieter des Landes bei einer Tagung der Vernetzungsstelle KiTa- und Schulverpflegung. Dabeizog man auf dieser Veranstaltung in Magdeburg Bilanz über das bisher knapp zweieinhalb jähriges Wirken  im Interesse besserer Verpflegungsangebote in Schulen und KiTas. Die Vernetzungsstelle KiTa- und Schulverpflegung hat bei bisher mehr als 100 Veranstaltungen, Fortbildungen und Beratungen Kontakt zu 164 Kindertagesstätten, 155 Schulen und 128 Trägern sowie 25 Caterern. „Doch die beste Beratung und das größte Bemühen seitens der Versorger nützen nichts, wenn eine geringe Bereitschaft besteht, für Qualität einen angemessenen Preis zu bezahlen“, meint Melanie Nitschke von der Vernetzungsstelle. Qualität definiere sich aber nicht allein über die verwendeten Nahrungsmittel und deren Zubereitung, sondern auch durch entsprechende Rahmenbedingungen in KiTa und Schule sowie ausreichend Zeit für die Einnahme der Mahlzeiten. „Wenn es gelingt, Esskultur zum Teil von Schulkultur werden zu lassen, wird Schulverpflegung auch an Attraktivität gewinnen.“

Vernetzungsstelle SA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.