Slow Food Deutschland und BundesArbeitsGemeinschaft Schulgarten starten Kooperation rund um Schulgärten

Wissen, was man isst – selten wird das konkreter, als wenn man seine Nahrung im Gemüsegarten selbst erzeugt. Die praktische Erfahrung der Lebens- und Wachstumskreisläufe im Garten bieten eine vielschichtiges Lernerlebnis und einen wichtigen Beitrag zur Lebensmittelbildung. Zur Unterstützung dieser Bildung schon bei Kindern und Jugendlichen haben Slow Food Deutschland e.V. und die BundesArbeitsGemeinschaft Schulgarten e.V. (BAGS) eine Vereinbarung zur zukünftigen Kooperation getroffen. Als eine erste gemeinsame Aktion ist eine Weiterbildungsveranstaltung zu Schulgärten und Ernährung  am 29./30. Juni in Berlin geplant.

„Ernährungsbildung umfasst mehr als nur Essen und Trinken,“ unterstreicht Dr. Ursula Hudson (Slow Food Deutschland). „Wir wollen Kinder und Jugendliche mit der natürlichen und kulturellen Dimension von Lebensmitteln in Kontakt bringen, auf eine praktische und positive Art und Weise. Schulgärten sind dabei ein modernes und zukunftsweisendes Konzept der nachhaltigen Bildung.“ Prof. Dr. Steffen Wittkowske (BAGS) ergänzt: „Gärtnern im Schulgarten bedeutet nachhaltiges Gestalten und schöpferisches Tätig sein. Der Schulgarten ist ein elementarer  Lebens-, Lern- und Erfahrungsraum, der spielerisch Kompetenzen und Wissen zu so verschiedenen Themen wie die Erhaltung der biologischen Vielfalt, den Umgang mit Natur und Mitmenschen und die Ökonomie des Alltags vermittelt.“

Die Erfahrung mit natürlichen, unverfälschten und handwerklich erzeugten Lebensmitteln und das Erleben von Lebensmittelqualität jenseits der künstlichen Aromen und Geschmacksverstärker der Nahrungsmittelindustrie vermittele Werte, die ein Gegengewicht zur weit verbreiteten Billigmentalität bilden, sind sich die Vereine einig. Wichtig sei neben der kritischen Wahrnehmung über Hintergründe und Zusammenhänge unseres Ernährungsverhaltens auch die Schulung der sinnlichen Wahrnehmung, und nicht zuletzt die positive Motivation durch wohlschmeckende Gerichte und eine gute Ernte.

Weiterbildungsveranstaltung „Von Gabel zu Gabel – Schulgartenarbeit und der Genuss der Ernte“
Veranstaltungsort:
August-Heyn-Gartenarbeitsschule Neukölln, Berlin (www.ahgasn.de)
Datum: 29. und 30. Juni 2013
Anmeldefrist: 1. Juni 2013
Kosten: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung tragen die Teilnehmer selbst.
Anmeldung unter: kinderkommission@slowfood.de
Weitere Informationen auf: www.slowfood.de/kinder_und_jugendliche/aktuelles/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.