Trinken im Unterricht: Ausreichend trinken ist Turbo für’s Gehirn

Schüler, die im Unterricht gut mit Flüssigkeit versorgt sind, schneiden in Leistungstests besser ab. Sie können Merk- und Konzentrationsaufgaben besser lösen und finden sie auch weniger anstrengend. Das ergab eine aktuelle Studie der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd in Zusammenarbeit mit der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM). 270 Fünft- und Sechstklässler erhielten acht Wochen lang kostenlos Mineralwasser im Klassenraum. Zum Start der Studie, nach vier Wochen und nach acht Wochen wurden ihr Trinkverhalten und ihre geistige Leistungsfähigkeit geprüft. Ergebnis: Für ein gutes Abschneiden war es nicht nur bedeutsam, ausreichend zu trinken, sondern auch regelmäßig. Die besten Resultate erzielten die Schüler, die innerhalb von 30 Minuten vor einem Test getrunken hatten. Für die Leiter der Studie ist klar: Trinken im Unterricht ist eine sinnvolle Maßnahme. Die Ergebnisse stützen das Ziel der gleichnamigen Initiative „Trinken im Unterricht“, die sich für eine Trinkerlaubnis im Unterricht einsetzt.

www.trinken-im-unterricht.de

Quelle:Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)

Ein Gedanke zu „Trinken im Unterricht: Ausreichend trinken ist Turbo für’s Gehirn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.