Umfrage: Für 54 Prozent zählt beim Essen vor allem Geschmack – Gesundheit zweitrangig

DNSV fragt: Warum sollen sich Kinder anders verhalten? Für mehr als die Hälfte der Bundesbürger geht beim Essen Geschmack vor Gesundheit: In einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins „Senioren Ratgeber“ gaben 53,6 Prozent an, das Wichtigste beim Thema Essen und Ernährung sei für sie, dass es möglichst gut schmeckt. Vor allem für viele Männer (63,8 Prozent) zählt in erster Linie der Geschmack, bei den Frauen sind es 43,9 Prozent. Dass das Essen möglichst gesund ist, steht nur für ein Viertel der Deutschen (26,4 Prozent) im Vordergrund – 18,4 Prozent bei Männern und 34,1 Prozent bei Frauen. 8,3 Prozent nennen als das Wichtigste, dass das Essen möglichst schnell zubereitet ist, für 5,4 Prozent steht an erster Stelle, dass es möglichst wenig kostet. Nachhaltige – also umwelt- und klimafreundlich produzierte – Zutaten sind für 3,6 Prozent der Deutschen entscheidend, ein möglichst kalorienarmes Essen für 2,7 Prozent. Die repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins „Senioren Ratgeber“ wurde von der GfK Markforschung Nürnberg bei 1.016 Frauen und Männern ab 14 Jahren durchgeführt. Befragungszeitraum: 20. bis 27. April 2018.

 

Quelle: „Senioren Ratgeber“