Universität Vechta und das DNSV unterzeichnen Kooperationsvereinbarung und planen Aufbau eines „Kompetenzzentrums für Schulverpflegung“

Das  DNSV und die Universität Vechta engagieren sich für die Ernährungs- und Verbraucherbildung als Bestandteil „der Perspektiven der Lehrerbildung in Deutschland“ und für Nachhaltigkeit als zukunftsweisendes Konzept der Schulen im Rahmen von Erziehung und Bildung als ihrem modernsten Aufgabenfeld.  In Berlin unterzeichneten die Präsidentin der Universität Vechta, Prof. Dr. Marianne Assenmacher und der Vorsitzende des Deutschen Netzwerkes Schulverpflegung, Dr. Michael Polster, dazu eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. Gemeinsam will man an der Universität Vechta ein integratives „Kompetenzzentrum Schulverpflegung“ (KPZS) aufbauen. Im Hinblick auf eine moderne und zukunftssichernde Alltags- und Lebensorientierung soll die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern eine stärkere Professionalisierung und Berufsfeldorientierung erhalten. Die konkrete Ausgestaltung der vereinbarten gegenseitigen Unterstützung und Zusammenarbeit wird in einzelvertraglichen Vereinbarungen nach Einrichtung des Studienfaches „Lebens- und Alltagsökonomie“ an der Universität Vechta festgelegt werden.

Ein Gedanke zu „Universität Vechta und das DNSV unterzeichnen Kooperationsvereinbarung und planen Aufbau eines „Kompetenzzentrums für Schulverpflegung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.