UNO zeichnet Initiativen für klimafreundliche Schulernährung aus

Die deutschen Projekte „KEEKS – Klimafreundliche Schulküchen“ und „Aktion Pflanzen-Power“ dürfen sich über eine gemeinsame internationale Würdigung freuen: Das Sekretariat der UN-Klimaschutzkonferenz in New York gab kürzlich die 15 Gewinner seines Klimapreises „Momentum for Change“ bekannt. Insgesamt waren weltweit mehr als 560 Projekte für den Preis eingereicht
worden. Die beiden Berliner Initiatoren, die Ernährungsorganisation ProVeg und das gemeinnützige IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, hatten der UNO die beiden Vorschläge zum klimafreundlichen Schulessen gemeinsam übermittelt.UN-Gewinnerprojekt „KEEKS – Klimafreundliche Schulküchen“ Ein engagiertes Schulküchenteam könnte mehr als 40 Prozent Treibhausgase einsparen: Dies zeigen Messungen und Berechnungen in Kölner Ganztagsschulen, in denen täglich frisch gekocht wird. Die Testreihen sind Bestandteil des Forschungsprojekts „KEEKS – Klimafreundliche Schulküchen“, das von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums mit 1,6 Mio. Euro gefördert wird. Dr. Michael Scharp vom IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung in Berlin initiierte das Projekt.