Verpflegung in den Berliner Ganztagsschulen – Schulcaterer ziehen sich zurück! Studie soll nach dem notwendigen Preis suchen?

„Zu einem Preis von 2,10 Euro, den zum Beispiel Kreuzberg pro Essen ausgeben will, ist das für uns in der geforderten Qualität nicht mehr machbar“, sagt Rolf Hoppe, Geschäftsführer des Schulcaterers Luna, der insgesamt 60 Schulen beliefert. Der Schulcaterer Luna wird an der Heinrich-Zille-Grundschule in Kreuzberg voraussichtlich im Sommer die Küche abbauen. „Im Augenblick zahlen wir hier drauf. Das können wir uns nicht mehr leisten“, begründet Geschäftsführer Hoppe den Rückzug. Auch der Caterer „Drei Köche“ wird in Kreuzberg nicht mehr mitbieten. „Wir haben uns schon im vergangenen Jahr aus dem Bezirk zurückgezogen“, sagt Geschäftsführer Klaus Kühn.

Studie sucht nach dem Preis!

Die Bildungsverwaltung hat gemeinsam mit der Allgemeinen Ortskrankenkasse AOK eine Studie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg in Auftrag gegeben. Darin soll analysiert werden, welcher Preis pro Schulessen für den Berliner Markt nötig wäre, wenn alle Qualitätsstandards eingehalten werden. Die Ergebnisse der Studie sollen im Herbst vorliegen.

Quelle Berliner Morgenpost, 19.5.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.