Was haben Hirnforschung, Körpersprache und Mit-Sorge mit erfolgreicher Schulleitung zu tun?

Antworten auf diese Frage liefert der zweite Deutsche Schulleiterkongress im Themenblock „Personalführung/Personalentwicklung“ vom 7. bis 9. März 2013 in Düsseldorf. Die Veranstalter haben für diesen Themenbereich erstklassige Referenten gewinnen können. Mit Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth, Geschäftsführer der Roth GmbH und ehemaliger Direktor des Instituts für Hirnforschung der Universität Bremen, Prof. Samy Molcho, internationale Kapazität auf dem Gebiet der Körpersprache sowie Prof. Dr. Peter Kruse, Geschäftsführender Gesellschafter der nextpractice GmbH und Professor für Allgemeine und Organisationspsychologie an der Universität Bremen, berichten drei hochkarätige Referenten über innovative Methoden im Personalmanagement.

Das Aufgabenfeld und die damit verbundenen Herausforderungen an Schulleitungen wachsen stetig. Neben administrativen und organisatorischen Aufgaben stehen schulische Führungskräfte beim Personalmanagement und der Personalentwicklung vor vergleichbaren Aufgaben wie Manager aus der freien Wirtschaft. Im Themenblock „Personalführung/Personalentwicklung“ des DSLK 2013 erfahren die Kongressteilnehmer, sich diesen Aufgaben erfolgreich und professionell zu stellen. Prof. Dr. Dr. Roth, Prof. Molcho und Prof. Dr. Huber bieten in diesem Zusammenhang wissenswerte Einblicke und praktische Erkenntnisse in die Hirnforschung, die Körpersprache und das Personalmanagement.

Bildung und Führung brauchen Persönlichkeit

Für Schulleiterinnen und Schulleiter gilt das gleiche wie für alle Vorgesetzen: Kompetenz, Vertrauen und Persönlichkeit gehören zum Anforderungsprofil. Prof. Dr. Dr. Roth fordert Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für schulische Führungskräfte. Ziel ist die Stärkung der personalen Kompetenzen wie Feinfühligkeit und Kritikfähigkeit. Sein Vortrag auf dem DSLK 2013 dreht sich um Erkenntnisse der Hirnforschung zur Rolle von Persönlichkeit bei Wissenserzeugung und Führung.

Körpersprache in der Schule

Prof. Samy Molcho ist die Körpersprache-Koryphäe. In seinem aktuellen Vortrag erläutert der renommierte Buchautor, welche Bedeutung Körpersprache in der täglichen Kommunikation hat. Teilnehmer des Kongresses erfahren, wie sie durch bewusstes Einsetzen und Lesen von Körpersprache ihre berufliche Kommunikation und personelle Führung bewusster gestalten oder verbessern können.

Von der Für-Sorge zur Mit-Sorge

Die Entwicklungen der modernen Informationsmedien verlagern die Macht in vielen Bereichen der Gesellschaft zunehmend vom Anbieter zum Nachfrager. Ob Mitarbeiter oder Schüler – das Bedürfnis der Menschen nach Partizipation und dezentraler Gestaltungsfreiheit steigt. Im Vortrag wird Prof. Dr. Kruse die Dynamik dieses Veränderungsprozesses an Beispielen aus unterschiedlichen Handlungsfeldern darstellen und in seiner Bedeutung für die Schule diskutieren.

Weitere Informationen zu den sechs Themenschwerpunkten sowie den damit einhergehenden Hauptvorträgen und Praxisforen erhalten Interessierte unter www.deutscher-schulleiterkongress.de. Vertreter von Schulen, Stiftungen, Behörden und Ministerien können sich zudem auf der Webseite noch bis zum 15. Oktober einen Frühbucherrabatt von 80,- Euro sichern. Telefonische Anmeldungen und Fragen werden unter der Telefonnummer 09261/969 4222 entgegengenommen. Die Anzahl der Teilnehmer an der Veranstaltung ist begrenzt; die Plätze werden nach Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.