Berliner Ernährungsstrategie beschlossen

Der Senat hat heute auf Vorlage des Senators für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, Dr. Dirk Behrendt, – nach Stellungnahme durch den Rat der Bürgermeister – die Berliner Ernährungsstrategie beschlossen. Die Strategie beschreibt insgesamt acht Handlungsfelder. Ein zentrales Handlungsfeld ist die Verpflegung in Kantinen, öffentlichen Betrieben, Schulen, Kitas, Krankenhäusern, Justizvollzugsanstalten und Seniorenheimen. So soll zum Beispiel im Schulmittagessen an Grundschulen ein Bio-Anteil von 50 Prozent ab Sommer 2021 erreicht werden.

Mit dem Start der „Kantine Zukunft Berlin“ vor wenigen Wochen wurde bereits damit begonnen, dieses Handlungsfeld mit Leben zu füllen. Darüber hinaus sieht die Ernährungsstrategie vor die Wertschöpfungsketten in der Region zu fördern. Berlin ist ein attraktiver Absatzmarkt für ökologisch, nachhaltig und regional produzierte Produkte aus dem Umland. Daher sollen die vorhandenen Marktbeziehungen mit dem Land Brandenburg ausgebaut werden. Weitere Handlungsfelder sind die Ernährungsbildung, die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung und mehr Transparenz für Verbraucherinnen und Verbraucher.