Bildungsminister fordert vom Bund Entlastungen für Familien beim Schulessen und VDSKC 7% muss bleiben

Die Bundesregierung müsse die Situation von Familien mit Schul- und Kindergartenkindern viel stärker in den Blick nehmen, sagte der Thüringische Bildungsminister Helmut Holter (Linke) der Deutschen Presse-Agentur. „Das ist ein Gebot der Sozialpolitik des Bundes.“ In Thüringen wird im Laufe des neuen Schuljahres, das am kommenden Montag beginnt, mit neuen Preisaufschlägen beim Schulessen gerechnet. Die Sprecherin der Landeselternvertretung, Claudia Koch, appellierte an die Anbieter, die zu erwartenden Preiserhöhungen wegen der allgemeinen Kostensteigerungen nicht für höhere Profite zu nutzen.

Der Verband Deutscher Schul- und Kitacaterer e.V., (VDSKC) appellierte in diesem Zusammenhang jüngst, ob die Kita- und Schulverpflegung weiterhin bei 7% MwSt. bleiben kann, entscheidet sich voraussichtlich im Finanzausschuss des Bundestages, in ihm sitzen 45 gewählte Vertreter und deren 45 Stellvertreter. Im Namen des VDSKC hatte der Vorstand alle Mitglieder im Finanzausschuss persönlich per Mail angeschrieben und die Position der Caterer dargelegt.