Brotdose statt Schulessen

Familien müssen sich darauf einstellen, dass das Essen in Schulen und Kitas im Jahr 2023 einen weiteren Preissprung machen wird. Die Landeselternkonferenz NRW spricht von Preisen zwischen immer noch drei Euro und 5,60 Euro an Schulen. Beim Landeselternbeirat der Kitas kommen bereits vermehrt Klagen an. Es sei nicht selten, dass das Essen schon im Jahr 2022 plötzlich 20 Prozent mehr kostete. Aktuell liegen die Verpflegungskosten noch jenseits von 100 oder 120 Euro pro Monat. Bei 2 oder 3 Kindern ist es aber jetzt schon schwierig. Dann gibt es von zu Hause eine Brotdose, statt ein warmes Mittagsessen. Die Inflation wird aber erst im Jahr 2023 richtig zuschlagen. Hilfen sind dringend notwendig, ein kostenfreies Schulessen für alle Kinder das Gebot der Stunde: Kostenfreie tägliche warme Mahlzeit für alle Schülerinnen und Schüler – Kindergrundrecht!