Bundestafeltreffen: Lange Tafel – Zeichen der Solidarität

Am Samstag, 23. Juni, ging das 18. Bundetreffen der Tafeln in Deutschland zu Ende. Drei Tage lang verständigten sich die rund 800 Vertreterinnen und Vertreter der Tafeln gemeinsam mit Freunden und Förderern aus Wohlfahrt, Politik und Wirtschaft sowie internationale Gäste über die Arbeit der Tafeln im Kontext der aktuellen Wirtschafts- und Sozialpolitik. Ein Dreh- und Angelpunkt des Austausches war die Frage, welchen Beitrag bürgerschaftliches und unternehmerisches Engagement bei den Tafeln und für die Tafeln realistischerweise in der Praxis leisten kann, um Armut zu lindern – und welche Aufgaben staatliche Institutionen im Bereich der Daseinsfürsorge für arme oder von Armut bedrohte Bürgerinnen und Bürger leisten müssen. Rund eintausend Menschen haben am Samstag an einer über 100 Meter langen Tafel auf dem Suhler Platz der Deutschen Einheit. gemeinsam kostenlos zu Mittag gegessen. Während der der Langen Tafel wurde das Ergebnis der Landeswette bekannt gegeben, die Thüringens stellvertretender Ministerpräsident Christoph Matschie im Mai mit dem Bundesverband abgeschlossen hatte. Bei der knapp vierwöchigen Aktion spendeten Thüringer Bürger und Lebensmittelhändler fast 45 Tonnen haltbare Lebensmittel an die insgesamt 32 Tafeln in Thüringen. Die Lange Tafel gehörte zu den Höhepunkten des 18. Bundestafeltreffens, das am Samstag zu Ende ging. Mehrere hundert zumeist ehrenamtliche Tafel-Helfer sowie Freunde und Förderer der Tafel-Idee waren hierzu aus dem gesamten Bundesgebiet nach Suhl gereist. Neben Fortbildungen und Diskussionsrunden stand dabei auch die jährliche Mitgliederversammlung des Bundesverbandes auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.