„Das größte Schulessen der Welt“ 

Am 07.01.2023 gab es „Das größte Schulessen der Welt“ im arte TV. Neun Tonnen Gemüse, 15 Tonnen Reis und Gewürze, die nicht in Gramm sondern in Kilogramm den Gerichten beigefügt werden – das ist der Alltag in der hochmodernen Großküche von Hubli im Südwesten Indiens, wo jeden Morgen 350 Mitarbeiter Mittagessen für 180.000 Schüler der Region zubereiten. Insgesamt versorgt die Freiwilligen-Organisation mehrere Millionen Schüler im ganzen Land. Es ist noch tiefschwarze Nacht, wenn für den 38-jährigen Lingaraj Angadi der Arbeitstag beginnt. Wie seine Arbeitskollegen steht er an sechs Tagen in der Woche morgens um halb vier auf, um das größte Schulessen der Welt zuzubereiten. Nur ein paar Meter von ihrem Schlafsaal entfernt arbeiten die Männer für die gemeinnützige Stiftung Akshaya Patra, die von Hubli aus die größte Küche der Welt betreibt. Die Männer schlafen neben der Großküche – anders wäre der frühe Arbeitsbeginn für die meisten nicht zu bewältigen. Akshaya Patra nimmt an einem Regierungsprojekt teil, das in den 60er-Jahren entwickelt wurde und darauf abzielt, Schülern an öffentlichen Schulen kostenlose Mahlzeiten anzubieten. Täglich erhalten dank des Programms weit mehr als eine Million Schulkinder in Indien eine warme, ausgewogene und gesunde Mahlzeit zu Mittag. Indien ändert sich, das Land sucht den Weg in die Moderne und nach Möglichkeiten, trotz steigender Bevölkerungszahlen Bildung und Fortschritt zu gewährleisten.

—-> Zum Video