DNSV: Zum Internationalen Kindertag

Am 1. Juni 2019 ist der internationale Kindertag, ein Tag an den wir auf die Belange von Kindern hinzuweisen sollten. Denn Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, sie haben spezielle Bedürfnisse und leider viel zu oft keine Möglichkeit, diese hörbar in die Öffentlichkeit zu tragen. Noch immer gilt in unserer Republik, dass in Armut geborene Kinder in der überwiegenden Mehrzahl ihr Leben lang arm bleiben. Das bedeutet für die Kinder konkret, dass zu wenig Geld für gesundes Essen zur Verfügung steht, dass kaum Freizeit- und Lernangebote wahrgenommen werden können. Die Folgen für Kinder, die von Armut betroffen sind, können gravierend sein: Sie leiden häufig unter mangelnder sozialer Teilhabe, unter gesundheitlichen Nachteilen, einem schlechteren Zugang zu Bildung. Wer durch Armut benachteiligt ist, hat in Deutschland ein doppelt so hohes Erkrankungsrisiko und eine um bis zu zehn Jahre geringere Lebenserwartung. Kinderarmut macht krank. Wir brauchen wir mehr als ein kostenfreies warmes Mittagessen!