DNSVTV zu Gast in Ostbelgien

Schulverpflegung in Ostbelgien. Ein Drehteam des DNSVTV besuchte die Gewinner des „Goldenen Teller 2016“ in Eupen. Das Projekt der Schulmensen der Deutschsprachigen Gemeinschaft, realisiert von der DGG Service und Logistik, ist ein Beispiel dafür, dass gute Schulverpflegung funktionieren kann, wenn die Politik sich die Ernährungsbildung und Erziehung zur eigenen Sache gemacht hat und diese auch konsequent umsetzt. Seit dem Sommer 2013 wird nach dem „Leitbild zur nachhaltigen Ernährung im Gemeinschaftswesen“ produziert. Verantwortlicher Politiker ist dafür der Generalsekretär des Ministeriums der DG, Norbert Heukemes.  Diese tägliche Frisch-Küche versorgt alle Schüler mit schmackhaften und ausgewogenen Gerichten, aber auch Kindergartenkinder und das Lehrpersonal profitieren von diesem Angebot. Jeden Tag gibt es ein neues Drei-Gänge-Menü mit Suppe, Hauptgang (mit Gemüse und Beilage) und Dessert.
So oft wie möglich kommen Mahlzeiten aus regional erzeugten Produkten auf den Mittagstisch. Kurze Transportwege und vegetarische Gerichte, dazu gehört auch die biologische Entsorgung der Speisereste: Getrocknet und verbrannt liefern sie Bio-Gas. Basis der Arbeit bildet das Leitbild, welche 2013 dafür verabschiedet wurde. „Unser Weg führt über ein aufgeklärtes Bewusstsein, etwa über regionale Erzeugung und Esskultur, fairen Handel und schonende Zubereitung von ‚gesunden‘ Lebensmitteln. Wir machen täglich frische Küche vor Ort“, so Küchenchef Daniel Freisen, der neben Heukemes dem Drehstab für das DNSV Video über den Goldenen Teller 2016, Rede und Antwort stand. Vor der Kamera stand auch Jürgen M. Jordans, der 2013 maßgeblich für die praktische Umsetzung des Projektes als Küchenchef der neuen Zentralküche verantwortlich war. Besucht wurde auch eine der Schulen der DGG in der über 400 Schüler verpflegt werden. Sehen Sie den Film demnächst unter: DNSVT