Eigenregie der Stadt: Schulessen wird besser und teurer

In den Küchen von 20 weiterführenden Schulen in der Stadt Mönchengladbach steht eine Revolution an: Ab dem Sommer wird das Mittagessen in den Schulen mit Nachmittagsunterricht von der städtischen Sozial-Holding geliefert. Weil im Sommer aber nach fünf Jahren die Verträge auslaufen und die Stadt eine europaweite Ausschreibung vermeiden will, erteilt sie den Auftrag per Direktvergabe ihrer eigenen Tochter.  Die Sozial-Holding arbeitet in ihrer im Jahr 2006 eröffneten Zentralküche aber nach dem sogenannten „Cook-and-Chill“-Verfahren.

—->ganzen Beitrag lesen

Quelle:Westdeutsche Zeitung