„Fleisch ist nicht essenziell für eine ausgewogene Mahlzeit“

Die Association Végétarienne de France (AVF) betont, dass Fleisch nicht essenziell für eine ausgewogene Mahlzeit“ sei und hebt hervor, dass sogar viel zu davon in Kantinen und Schulmensen konsumiert werde. In einem Bericht des Nationalen Ernährungsrates CNRC vom Juli 2020, der auf einem Experiment mit vegetarischen Menüs zurückgeht, die seit 2019 einmal pro Woche in allen Schulen in Frankreich ausgegeben werden, heißt es, dass „pflanzliche Proteine alle essenziellen Aminosäuren liefern“. Unter der Voraussetzung, dass die Kinder mit ausreichend pflanzlichen Proteinen versorgt werden, insbesondere durch Hülsenfrüchte und Getreide, aber auch Eier oder Käse, sollte „die Komplementarität der Proteine in der vegetarischen Mahlzeit, die in Schulkantinen angeboten wird, kein großes Problem darstellen“. Das CNRC empfiehlt, dass bei 20 Schulmittagessen pro Woche mindestens vier Gerichte mit Fleisch, mindestens vier mit Fisch sowie vier oder fünf vegetarische Gerichte angeboten werden sollten. Laut von der AVF vorgelegten Zahlen würden sich dort, wo eine fleischfreie Option besteht, tatsächlich mindestens 30 Prozent der Jugendlichen in Mittel- und Oberschulen für diese Variante entscheiden. Bei Kindern in den Grundschulen sind es sogar bis zu 40 Prozent. (EURACTIV.fr)