Gemeinsam gesunde Schule entwickeln

DNSV / EU / Kinderernährung c. MicrosoftFür den Erfolg ist ausschlaggebend, dass jede Schule entsprechend ihrer Rahmenbedingungen und Probleme selbst entscheidet, welche Maßnahmen der Gesundheitsförderung umgesetzt werden sollen. So müssen die Schulen für sich maßgeschneiderte Lösungen entwickeln. Eine Schule führt zum Beispiel thematische Schülergesundheitstage durch, um den Schülern spielerisch Wissen und Erfahrungen zu gesunder Ernährung zu vermitteln. Eine andere Schule richtet einen Bewegungsraum zum Toben ein oder bietet Trainings zur Stressbewältigung für Lehrkräfte an.

Erfolgskriterien für die Entwicklung gesunder Schulen

1.) Veränderungsbereite Lehrer: Je höher der Anteil der motivierten und veränderungsbereiten Lehrkräfte ist, umso eher gelingt der durchaus
anstrengende und langwierige Entwicklungsprozess hin zu einer
gesunden Schule.
2.) Hoher Projektstellenwert und Anerkennung für Aktive: In
erfolgreichen Schulen besaß das Projekt einen deutlich höheren Stellenwert und die im Projekt Engagierten erfuhren mehr
Anerkennung von Seiten des Kollegiums und der Schulleitung für
ihre Arbeit. Die Würdigung ihres Engagements ist für die
Projektaktiven eine wichtige Motivationsquelle.
3.) Breite Beteiligung und Transparenz: Besonders eine breite
Beteiligung der Lehrkräfte und die Transparenz von
Entscheidungsprozessen wirken sich positiv auf den Projekterfolg
aus. Dadurch können Lehrkräfte und Schüler ihre Ideen
verwirklichen und das Projekt wird zu ihrem Projekt.
4.) Individuelle Beratung: Die DAK-Initiative identifizierte fünf
Schultypen, die aufgrund ihrer spezifischen Stärken und Schwächen
einen unterschiedlichen Beratungs- und Unterstützungsbedarf für
ihren Entwicklungsprozess hatten.
5.) Fortbildungen: Um den Entwicklungsprozess erfolgreich gestalten zu
können, sollten Schulungen zum Projektmanagement und zur
Steuerung von schulischen Entwicklungsprozessen (Change
Management) angeboten werden.
6.) Externe Begleitung: Die Unterstützung bei der Entwicklung von
Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und der Gestaltung des
Schulentwicklungsprozesses durch eine externe professionelle
Begleitung war aus Sicht der Schulen ein wesentlicher Erfolgsfaktor.
Quelle: DAK-Studie: So verbessert sich Gesundheit in Schulen
Langzeitprojekt der Leuphana Universität Lüneburg zeigt Erfolge
bei Schülern und Lehrkräften, 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.