Geschmackstage 2010

Bundesernährungsministerin Ilse Aigner hat bei der Auftaktveranstaltung zu den diesjährigen „Geschmackstagen“ eine „höhere Wertschätzung von heimischen Lebensmitteln“ gefordert. „Unsere Läden sind voll mit Frischeprodukten aus aller Welt. Doch viele Verbraucher wissen gar nicht mehr, was in unseren heimischen Produkten steckt, wann sie geerntet werden und welch wunderbare Gerichte man mit ihnen kochen kann“, sagte Bundesministerin Aigner heute bei der Auftaktpressekonferenz zu den „Geschmackstagen 2010“ in Frankfurt am Main.

„Geschmackstage 2010 – Köstliches Deutschland“ ist ein Projekt im Rahmen des „Nationalen Aktionsplans IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“. Das Projekt wurde vor drei Jahren vom Bundesernährungsministerium gemeinsam mit Sternekoch Johann Lafer gestartet. Nach einem erfolgreichen Auftakt 2008 in Lüneburg und der Fortführung 2009 im Land Brandenburg finden die diesjährigen „Geschmackstage“ bundesweit statt.

In der Woche vom 3. bis 9. Oktober 2010 werden in ganz Deutschland rund 400 Veranstaltungen zu den Themen gesunde Ernährung, Esskultur, Geschmacksbildung und Lebensmittelproduktion angeboten.

Partner der Geschmackstage sind Gastronomiebetriebe, die Land- und Ernährungswirtschaft, Erzeuger und Vermarkter von handwerklich hergestellten Lebensmitteln sowie Bildungs-, Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen und zahlreiche Verbände, Vereine und Initiativen.

„Ich freue mich, dass die Idee von Johann Lafer so viele Unterstützer gefunden hat. Mit den Geschmackstagen wollen wir den Menschen zeigen, welche Vielfalt auf unseren Äckern, Wiesen und Gärten reift und welche genussvollen Produkte heimische Lebensmittelerzeuger daraus herstellen. Wir wollen das Bewusstsein wecken für eine ausgewogene und genussvolle Ernährung.Gutes und gesundes Essen macht nicht nur Spaß, sondern schmeckt auch. Die Geschmackstage beginnen deshalb am 3. Oktober, dem Erntedankfest“, so Bundesernährungsministerin Ilse Aigner.

Im Mittelpunkt der Geschmackstage stehen vor allem Kinder und Jugendliche. „Bereits 15 Prozent der unter 17-Jährigen sind übergewichtig oder fettleibig. Es ist daher besonders wichtig, dass Kinder von klein auf lernen, wie man sich gesund und ausgewogen ernährt und man ihnen beibringt, einfache Gerichte zu kochen. In vielen Familien finden keine gemeinsamen und regelmäßigen Mahlzeiten statt. Manche Kinder wissen nicht einmal, wie man einen Tisch deckt.“ Während der „Geschmackstage 2010 – Köstliches Deutschland“ werden deshalb neben Kochaktionen spezielle Sensorikseminare für Kinder und Jugendliche angeboten, um den Geschmackssinn zu trainieren.

Informationen zu den Geschmackstagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.