Individuelle Ernährung is(s)t die Zukunft

Der Ernährungswissenschaftler Uwe Knop plädiert für einen Paradigmenwechsel in der Ernährungswissenschaft. Als Ernährungswissenschaftler, der sich auf Basis tausender Studien bereits seit mehr als 10 Jahren für die individuell-intuitive Ernährung engagiert, ist ihm klar: „Der Paradigmenwechsel in der Ökotrophologie hat begonnen, und er schreitet unaufhaltsam voran – die Epoche der allgemeinen Ernährungsregeln ist vorbei.“ Seit Jahren mehren sich kritische Stimmen in der Ernährungswissenschaft, die eine strikte Abkehr vom Dogma „Gesunde Ernährung als allgemeingültige Pauschalempfehlung für alle Menschen“ fordern – zum einem aus dem einfachen Grund, weil die wissenschaftliche Evidenz für Ernährungsregeln von der Stange fehlt. Und zum anderen, weil immer mehr Forschungsergebnisse belegen, wie individuell stark unterschiedlich die Menschen auf die gleichen Mahlzeiten und Lebensmittel reagieren. Es gibt so viele gesunde Ernährungen, wie es Menschen gibt, denn: Jeder Mensch is(s)t anders“, so Knop.

Seien Sie dabei, wenn Uwe Knop zum 12. Kongress, in Berlin, seine Forschungsergebnisse vorstellt.

Uwe Knop: “ Kita- oder Schulköche, die für die Kinder aufgrund „kranker Vorgaben streng gesund kochen“ müssen, können sicher ein Lied davon singen: Die tollsten „gesunden“ Mahlzeiten fliegen auf den Kompost, wenn sie an den Bedürfnissen, Wünschen und Geschmackspräferenzen der „Gäste“ (hier der Kinder) vorbei gekocht werden.“