Käßmann plädiert auf dem Deutschen Schulleiterkongress 2015 für Religion als pluralistische Change

dslk_logo„Wie viel Glaube darf es denn sein?“, heißt der Vortrag, den die Botschafterin der Evangelischen Kirche Margot Käßmann am Freitag, 13. März 2015 im Rahmen des Deutschen Schulleiterkongresses 2015 (DSLK) im Kongresszentrum CCD Süd in Düsseldorf halten wird. Warum Religionsunterricht in der Schule für alle Kinder wichtig ist, erklärt Professorin Käßmann vorab.
In der Praxis fällt Religionsunterricht oft aus, weil andere Fächer als wichtiger angesehen werden. Trotzdem hat sich der Anteil von Kindern und Jugendlichen, die den evangelischen Religionsunterricht besuchen, obwohl sie nicht Mitglied der evangelischen Kirche sind, erhöht. Darauf weist Margot Käßmann hin. In Mecklenburg-Vorpommern beispielsweise nehmen mehr als 50 Prozent aller Schülerinnen und Schüler am evangelischen Religionsunterricht teil; viele davon gehören keiner Kirche an. Auch in Baden-Württemberg sind ein Viertel der Schülerinnen und Schüler im evangelischen Religionsunterricht, mehr als 130.000, nicht evangelisch. Käßmann*: „In einer Gesellschaft, die sich ständig ausdifferenziert, in der Mithaltenkönnen, Aussehen und Geld zu entscheidenden Kriterien von Anerkennung werden, kann Religionsunterricht der Ort sein, der alternative Werte vermittelt. Dass jedes Kind, jeder Jugendliche eine Gabe, eine Begabung hat, können sie hier erfahren, aber auch in der Schule insgesamt.“
Käßmann sagt: „In einer Gesellschaft, die religiös pluraler wird, und in der Religion für viele Menschen auch gar keine Rolle mehr spielt, wird es immer wichtiger, Schülerinnen und Schüler ‚pluralitätsfähig´ werden zu lassen. Es geht darum, die eigene Identität, den eigenen Glauben als Haltung zu entwickeln, die nicht ängstlich auf Differenz reagiert, sondern offen ist für andere. Toleranz bedeutet aktives Interesse am Anderen ohne Angst vor Verlust des Eigenen. Dazu aber muss das Eigene stark sein können.“

*Quelle: www.ekd.de/vortraege/2014/20141106_
schneider_statement_ev_religionsunterricht.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.