Lettische Republik verbietet Pommes in der Schulmensa

Die Regierung in Riga beschloss dass von Juni an auch übermäßig fetthaltiges Fleisch und Würstchen vom Speisepläner der Schulmensen  verschwinden sollen. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, sollen die neuen Regeln auch für die ganze Gemeinschaftsverpflegung gelten. In Lettland bemüht man sich schon länger um eine gesunde Ernährung von Kindern und Jugendlichen. Bereits seit 2006 dürfen an Schulen keine künstlich gefärbten, gesüßten und koffeinhaltigen Getränke wie Cola, Limonade oder Energy-Drinks sowie Schokoriegel, Bonbons und Snacks mit einem übermäßigen Salzgehalt verkauft werden, vermelden die Presseagenturen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.