Masterarbeit für Modellprojekt Schulverpflegung in Berlin

Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Schulverpflegung an der Universität Vechta, dem DNSV-Fördermitglied Menü Partner und der Schulleitung will man die Schulverpflegung an der Berliner Caspar David Friedrich Schule in Marzahn-Hellersdorf fit für die Zukunft machen. Geplant ist ein Modellprojekt zur gesunden, nachhaltigen Schulverpflegung. Bildung und Gesundheit müssen „essbar“ miteinander verknüpft werden. Bildung ist ein wichtiger Schlüssel, um die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten in positivem Sinne zu beeinflussen.

Mit dem gemeinsamen Projekt soll beispielhaft entwickelt und umgesetzt werden, wie sich die Ernährungssituation und das -verhalten der Schüler*innen nachhaltig durch ein entsprechendes Verpflegungsangebot in Verbindung mit einer handlungsorientierten ganzheitlichen Ernährungsbildung verbessern lässt.

In einem ersten Schritt wurde eine Masterarbeit an der Universität Vechta vergeben, die die aktuelle Situation der Schulverpflegung an der Integrierten Sekundarschule untersuchen soll. Die wissenschaftliche Betreuung erfolgt durch Prof. Dr. Steffen Wittkowske, Leiter des Kompetenzzentrums Schulverpflegung (KZSV) an der Universität Vechta, Professor für Didaktik des Sachunterrichts. Erste Ergebnisse werden auf dem 12. Deutschen Kongress für Schulverpflegung im November 2020 in Berlin präsentiert.

Foto: Arbeitsgespräch bei MenüPartner in Berlin, vlnr: Michael Lanzendörfer und Anke Klenge von der Abteilung Unternehmenskommunikation und Marwien Dierßen.