Nach Elternprotesten sollen die Frankfurter Schulkantinen nun frischer kochen

In Ausschreibungen für die Catering-Verträge sollen sich die Mensa-Betreiber verpflichten, mindestens ein Drittel Bio-Produkte und weniger Vorgefertigtes zu verwenden.  Das sind einige Punkte eines Maßnahmenpakets, das der Magistrat dem Stadtparlament zum Beschluss vorgelegt hat. Entwickelt wurden die Vorschläge, die maßgeblich für die Entwicklung neuer Vergabekriterien sein sollen, von einer Arbeitsgruppe, in der neben Ämtern und Ernährungsfachleuten auch der Stadtelternbeirat und der Stadtschülerrat vertreten waren.

—>ganzen Beitrag lesen

Quelle: FAZ