Schulessen Berlin: Welcher Mindestlohn ist richtig?

Schulverpflegung in Berlin: Gut gedacht und weider mal schlecht gemacht. Die Berliner Regierungdskoalition hatte für Landesaufträge 12,50 Euro festgelegt. Caterer sollen ab dem Sommer aber für nur noch neun Euro liefern. Was ist los in der Berliner Behörde? Die Ausschreibung für die Caterer, die Berlins Schulen mit Essen beliefern sollen, sieht eine Bezahlung von neun Euro brutto vor. Das ist sogar weniger als der gesetzliche Mindestlohn, der seit diesem Jahr 9,35 Euro beträgt. Die Caterer sind sehr unglücklich über die Situation. Die neun Euro stehen auf dem Formblatt „WIRT-214“ auf einer Anlage zu den von der Senatsbildungsverwaltung erstellten Ausschreibungsunterlagen der Bezirksämter, die seit dem 17. Januar auf der Vergabeplattform des Landes zu finden sind, die nach Aussagen der Caterer oft nicht funktioniere. In der Praxis könnten die veralteten Angaben zum Mindestlohn in der Ausschreibung dazu führen, dass die eingereichten Kalkulationen der Caterer nicht mehr stimmen Darüber berichtete die „Berliner Morgenpost“.