Schulessen ist politisch (I.)

Die US-Regierung will die Vorschriften für gesundes Schulessen aufweichen. Sie begründet den Schritt damit, dass die Verschwendung von Lebensmitteln gestoppt werden soll. Die Ankündigung schlug in US-Medien hohe Wellen – kam sie doch just zum Geburtstag der früheren First Lady, Michelle Obama. Diese hatte die Reform für gesünderes Schulessen angestrengt. Sollten die Pläne des Ministeriums umgesetzt werden, führe das dazu, dass Kinder anstelle von ausgewogenen Gerichten künftig zwischen Pizza, Burger, Pommes und anderen kalorienreichen Mahlzeiten auswählten.

Quelle: zdf, dpa, AFP