Schulverpflegung in Ostbelgien in Zeiten von Corona

Wir sprachen mit Daniel Freisen, Küchenchef der DGG „Service und Logistik im Gemeinschaftsunterrichtswesen“, kurz DGSL, mit Sitz in Eupen, über Schulverpflegung in Zeiten von Corona. Denn das Virus hat auch die Deutsche Gemeinschaft fest im Griff. Auf Grundlage der Empfehlungen der Gesundheitsexperten hat man sich in der Deutschsprachigen Gemeinschaft dazu entschieden, den sogenannten Code Rot bis zu den Karnevalsferien ( 15. bis 19. Februar) zu verlängern. Die Gesundheitsexperten betonen aber auch, dass die Schulen nicht die treibende Kraft hinter der Epidemie sind.

Aktuell wird in den Schulen Hybrid-Unterricht durchgeführt, sie sind demnach nicht geschlossen. Daniel Freisen über die Maßnahmen in der Küche Daniel Freisen erklärt im Gespräch, dass das Konzept der Schulverpflegung nicht verändert wurde. Allerdings wurden die Hygienemaßnahmen verschärft und die Dienstpläne angepasst, sodass in kleineren Gruppen zeitversetzt gearbeitet werden kann. Darüber hinaus ergriff der Küchenchef folgende Maßnahmen:

  • Sämtliche Ausgabestätten wurden mit Plexiglasscheiben umbaut.
  • Die Pausenzeiten wurden angepasst, bedingt durch die Abstandsregelung bleibt in der Mensa jeder zweite Stuhl frei.
  • Das Speisenangebot ist gleichbleibend, lediglich die Auswahl in den Kiosken wurde reduziert.
  • Take-away-Verpackungen oder verpacktes Besteck wird nicht angeboten.

Aktuell sind die Essenszahlen um etwa 30 Prozent geringer als im vergleichbaren Normalbetrieb. Das ist u. a. durch den Hybrid-Unterricht zu erklären.

Auch wenn man sich an die aktuellen Gegebenheiten anpassen kann und der Arbeitgeber Unterstützung anbietet – Daniel Freisen hofft auf den Normalbetrieb mit Beginn des neuen Schuljahres im September.

Das beste Schulrestaurant

Die Zentralküche an der Vervierserstraße beliefert vier Austeilküchen in fünf Mensen, versorgt drei Kioske und eine Cafeteria. Der anliegende Berufs- und Bildungscampus und seine Mensa werden direkt versorgt. Rund 35 Mitarbeiter führen der Küchenchef und sein Sous-Chef im gesamten Betrieb. 2016 gewann das Projekt der Schulmensen der Deutschsprachigen Gemeinschaft sogar den vom DNSV ausgelobten „Goldenen Teller“ für das beste Schulrestaurant.