Studie: Jedes zweite Kind Angst vor Armut

Jedes zweite Kind in Deutschland hat Angst vor Armut. Das geht aus einer Studie der Bertelsmann-Stiftung hervor. Demnach machen sich bei den acht- bis 14-Jährigen mehr als 50 Prozent Sorgen über die finanzielle Lage ihrer Familie. Viele Kinder haben zudem Angst vor Gewalt, Mobbing und Ausgrenzung. Jeder dritte Schüler in Haupt-, Sekundar- und Gesamtschule fühlt sich nicht sicher. Unter Grundschülern fühlen sich dagegen noch acht von zehn in ihrer Schule sicher, vermeldet mdr aktuell.
Immer mehr Kinder und Jugendliche landen bei den Tafeln, deren Umfrage aus dem Jahr 2017 ergab, dass der Prozentsatz der Kinder und Jugendlichen, die auf die Unterstützung der Tafeln angewiesen sind, bei etwa 30 Prozent liegt. Das ist eine Erhöhung von 6 Prozent im Vergleich zur Tafel-Umfrage aus dem Jahr 2016. (Foto: Die Tafeln, Dagmar Schwelle)