Träger Goldener Teller Wissenschaft 2022 gesucht

Das DNSV verleiht wieder zusammen mit dem Kompetenzzentrum Schulverpflegung (KZSV) und der Unterstützung von Schönwald Porzellan einen „Goldenen Teller“ als Wissenschaftspreis für eine Masterarbeit oder eine Dissertation, die an der Universität Vechta im Bereich Verbraucher- und Ernährungsbildung eingereicht wird. Mit dem Wissenschaftspreis des DNSV sollen in Vechta entstandene hervorragende Leistungen in Wissenschaft und Forschung themenspezifisch gefördert werden. Die Erkenntnisse und Ergebnisse der Arbeiten sollen einen Anwendungsbezug im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung haben und die Einflüsse des Ernährungs- und Konsumverhaltens auf die eigene Gesundheit sowie auf regionale und globale Strukturen, auf Ökologie, Ökonomie, Gesellschaft und Schule zeigen. Die Vergabe erfolgt im Rahmen des 13. Deutschen Schulverpflegungskongresses am 04. November 2022 in Vechta. Die Jury 2022:  Dr. Michael Polster, Vorsitzender Deutsches Netzwerk Schulverpflegung (DNSV) e.V., Prof. Dr. Michael Ewig, Professur für Didaktik der Biologie, Prof. Dr. Nick Lin-Hi, Professur für Wirtschaft und Ethik, Prof. Dr. Marco Rieckmann, Professur für Hochschuldidaktik, Schwerpunkt Schlüsselkompetenzen, und Prof. Dr. Steffen Wittkowske, Leiter des Kompetenzzentrums Schulverpflegung (KZSV) an der Universität Vechta, Professur für Didaktik des Sachunterrichts.

Formalia:

  1. Teilnehmen am Bewerbungsverfahren können an der Universität Vechta im
    Bewerbungszeitraum immatrikulierte Masterstudierende bzw. im Promotionsprogramm
    eingeschriebene Personen.
  2. Arten der Bewerbung: Möglich ist die Eigenbewerbung oder ein Vorschlag durch Dritte
    (Gutachterinnen und Gutachter).
  3. Bewerbungsfristende: 14. September 2022
  4. Geforderte Unterlagen: Antrag mit Antragsbegründung (max. 2 Seiten/ 7.000
    Druckzeichen), die Vita der/ des Auszuzeichnenden, 1 Exemplar der auszuzeichnenden Arbeit,
    1 Fassung auf CD-ROM, in der Regel die beiden Gutachten, bei Master- bzw.
    Promotionsarbeiten sind dies in der Regel die jeweiligen Master- bzw. Promotionsgutachten.