Hans-Michael Goldmann fordert vom BMELV Standards für die Schulverpflegung als Handlungsempfehlungen

Anlässlich der Ausschusssitzung (17.10.12), in der der Gastroenteritisausbruch diskutiert wurde, erklärt der Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Hans-Michael Goldmann: „Die Zusammenarbeit auf Bundesebene hat hervorragend geklappt. Der Ausbruch der akuten Gastroenteritis konnte schnell eingedämmt werden. Die Task Force hat gegriffen. Ein großer Dank geht daher an das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) sowie den weiteren Akteuren.  Im Bereich der Zusammenarbeit der Länder und Kommunen sehe ich Verbesserungsbedarf. Ich empfehle eine Leitstelle für Lebensmittelsicherheit einzurichten, die auch an Wochenenden, Feiertagen und Brückentagen den  Informationsfluss sicherstellt. Im Zusammenhang mit der Diskussion über Schulverpflegung  bin ich der Meinung, dass das BMELV Standards für die Schulverpflegung in Form von Handlungsempfehlungen erarbeiten und diese den Akteuren an die Hand geben sollte. Ähnlich denen der DGE-Qualitätsstandards (Deutsche Gesellschaft für Ernährung), die leider nur von wenigen Bildungseinrichtungen genutzt werden. Regionaliät und Saisonalität sind hierbei hervorzuheben. Dafür brauchen die Schulen genügend Finanzmittel. Im Nachgang einer Ausschussreise nach China haben wir uns mit chinesischen Vertretern getroffen und uns über chinesische und deutsche Lebensmittelsicherheit unterhalten. Ich werde mich dafür einsetzen, dass ein weiteres Gespräch stattfinden wird, um Verbesserungspotenziale und Möglichkeiten der chinesischen Lebensmittelproduktion und -sicherheit zu erfahren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.