Lehrermangel in Deutschland – Gewerkschaft warnt vor Bildungsnotstand

Zum Start des neuen Schuljahres fehlen bundesweit Lehrer. Die Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Tepe, macht die Politik dafür verantwortlich und fordert eine bessere Qualifizierung von Lehrern. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat den Lehrermangel in Deutschland kritisiert. „Wir überlegen, ob wir über den Begriff Bildungsnotstand sprechen“, sagte die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe im Interview bei tagesschau24. Sie warf den Landesregierungen und der Kultusministerkonferenz vor, ihre Aufgaben nicht ausreichend koordiniert zu haben – auch vor dem Hintergrund der Pensionierungswelle. Die GEW fordert, dass langfristig die Zahl der Studienplätze und Vorbereitungsdienste erhöht wird. „Kurzfristig muss man aber zu Extramaßnahmen greifen“, sagte Tepe

Quelle: tagesschau24 am 13. August 2018 um 11:00 Uhr.